Microsoft Certified Solutions Associate (MCSA) für Windows Server 2016

Bringen Sie Ihre berufliche Karriere mit einer Zertifizierung für Windows Server voran.

Microsoft Certified Solutions Associate (MCSA) für Windows Server 2016Zeigen Sie, dass Sie über die notwendigen Kenntnisse zu Windows Server 2016 verfügen, um die IT-Kosten zu senken und einen höheren Geschäftsmehrwert zu leisten.

Die Zertifizierung als „MCSA: Windows Server 2016“ qualifiziert Sie für eine Position als Netzwerk- oder Computer-Systemadministrator oder als Computer-Netzwerkspezialist. Zudem ist dies der erste Schritt auf dem Weg zum Microsoft Certified Solutions Expert (MCSE).

Im Kurs 740 lernen Sie die Installation, Migration und das Update von Windows Server 2016 kennen. Der Fokus des Kurses liegt auf der Planung, Konfiguration und dem Betrieb einer optimierten Speicherlösung auf Windows Server 2016.

Im Kurs 741 lernen Sie ein Firmennetzwerk mit Windows Server 2016 zu implementieren und den Support zu gewährleisten. Themen sind u.a. IP-Grundlagen, Virtual Private Network und Remote-Access-Technologie sowie Software-Defined Networking.

Im Kurs 742 lernen Sie die AD DS in einer verteilten Windows-Server-2016-Umgebung zu implementieren und zu konfigurieren. Zudem lernen Sie Group Policy zu implementieren und die verschiedensten AD-Probleme im Windows-Server-2016-Umfeld zu beheben.

Inhalte Intensivlehrgang

Kurs 740: Installation, Storage, and Compute with Windows Server 2016
  • Installation, Upgrade und Migration von Servern und Arbeitslasten
    • Einführung in Windows Server 2016
    • Installation von Nano Server und Server Core
    • Vorbereiten von Upgrades und Migrationen
    • Migration von Serverrollen und Arbeitslasten
    • Windows-Server-Aktivierungsmodelle
  • Konfiguration von lokalem Speicher
    • Verwaltung von Festplatten
    • Verwaltung von Volumes
  • Implementierung von Unternehmensspeicherlösungen
    • Überblick über Direct-Attached Storage (DAS), Network-Attached Storage (NAS) und Storage Area Networks (SANs)
    • Vergleich von Fibre Channel, iSCSI und FCoE
    • Microsoft Internet Storage Name Service (iSNS), Rechenzentrumsbridging (Data Center Bridging – DCB) und Multipath I/O (MPIO)
    • Konfiguration von Sharing in Windows Server 2016
  • Implementierung von Storage Spaces und Datendeduplizierung
  • Installation und Konfiguration von Hyper-V und virtuellen Maschinen
  • Bereitstellung und Verwaltung von Windows-Server- und Hyper-V-Containern
  • Überblick über Hochverfügbarkeit und Disaster Recovery
    • Definition von Verfügbarkeitsleveln
    • Planung von Hochverfügbarkeits- und Disaster-Recovery-Lösungen mit virtuellen Hyper-V-Maschinen
    • Backup und Wiederherstellung von Windows-Server-2016-Betriebssystem und -Daten mithilfe von Windows Server Backup
    • Failover Clustering
  • Implementierung von Failover Clustering
    • Planung eines Failoverclusters
    • Erstellen und Konfigurieren eines neuen Failoverclusters
    • Wartung eines Failoverclusters
    • Troubleshooting eines Failoverclusters 
    • Hochverfügbarkeit mit Stretch Clustering
  • Implementierung von Failover Clustering für virtuelle Hyper-V-Maschinen
  • Implementierung des Netzwerklastenausgleichs (Network Load Balancing – NLB)
    • Überblick über NLB-Cluster
    • Konfiguration eines NLB-Clusters
    • Planung einer NLB-Implementierung
  • Erstellung und Verwaltung von Deploymentimages
    • Verwendung des Microsoft Deployment Toolkit (MDT)
    • VM-Umgebungen für verschiedene Arbeitslasten
  • Verwaltung, Überwachung und Wartung von VM-Installationen
    • WSUS-Überblick und Bereitstellungsoptionen
    • Updatemanagementprozess mit WSUS
    • Überblick über PowerShell Desired State Configuration (DSC)
    • Windows-Server-2016-Überwachungstools
    • Performance Monitor
    • Überwachung von Ereignislogs
Kurs 741: Networking with Windows Server 2016
  • Planung und Implementierung eines IPv4-Netzwerks
    • Planung der IPv4-Adressierung
    • Konfiguration eines IPv4-Hosts
    • Verwaltung und Troubleshooting der IPv4-Netzwerkkonnektivität
  • Implementierung von DHCP
    • DHCP-Serverrolle
    • Bereitstellung von DHCP
    • Verwaltung und Troubleshooting von DHCP
  • Implementierung von IPv6
    • IPv6-Adressierung
    • Konfiguration eines IPv6-Hosts
    • IPv4- und IPv6-Koexistenz
    • Übergang von IPv4 auf IPv6
  • Implementierung von DNS
    • Implementierung von DNS-Servern
    • Konfiguration von Zonen in DNS
    • Konfiguration der Namensauflösung zwischen DNS-Zonen
    • Konfiguration der DNS-Integration mit Active Directory Domain Services (AD DS)
    • Konfiguration erweiterter DNS-Einstellungen
  • Implementierung und Verwaltung von IPAM
    • IPAM-Überblick: Funktionalität und Komponenten
    • Bereitstellung von IPAM
    • Verwaltung von IP-Adressräumen mit IPAM
  • Fernzugriff in Windows Server 2016
    • Überblick
    • Implementierung des Web Application Proxy
  • Implementierung von DirectAccess
  • Implementierung von VPNs
  • Implementierung des Networkings für Zweigstellen
    • Networkingfeatures und Überlegungen
    • Implementierung von Distributed File System (DFS)
    • Implementierung von BranchCache
  • Konfiguration erweiterter Networkingfeatures
    • Überblick über High-Performance-Networkingfeatures
    • Konfiguration erweiterter Hyper-V-Networkingfeatures
  • Implementierung eines softwaredefinierten Networkings (SDN)
    • Implementierung von Netzwerkvirtualisierung
    • Implementierung von Network Controller
Kurs 742: Identity with Windows Server 2016
  • Installation und Konfiguration von Domänencontrollern
    • Überblick über AD DS und seine Hauptkomponenten
    • Überblick über AD-DS-Domänencontroller
    • Bereitstellung von Domänencontrollern
  • Verwaltung von Objekten in AD DS
    • Verwaltung von Benutzerkonten
    • Verwaltung von Gruppen
    • Verwaltung von Computerobjekten
    • Verwendung der Windows PowerShell für die AD-DS-Administration
    • Implementierung und Verwaltung von Organisationseinheiten (Organizational Units – OUs)
  • Erweiterte AD-DS-Infrastrukturverwaltung
    • Planung und Implementierung erweiterter AD-DS-Bereitstellungen mit mehreren Domänen und Forests
    • Bereitstellung einer verteilten AD-DS-Umgebung
    • Konfiguration von AD-DS-Vertrauensstellungen
  • Implementierung und Administration von AD-DS-Standorten und -Replikation
    • Überblick über die AD-DS-Replikation
    • Konfiguration von AD-DS-Standorten
    • Konfiguration und Überwachung der AD-DS-Replikation
  • Implementierung von Gruppenrichtlinien
  • Verwaltung von Benutzereinstellungen mit Gruppenrichtlinien
    • Implementierung administrativer Vorlagen
    • Konfiguration von Ordnerumleitung, Softwareinstallation und Skripten
    • Konfiguration von Group Policy Preferences
  • Absicherung von AD DS
    • Absicherung von Domänencontrollern
    • Implementierung von Sicherheit für Konten
    • Auditierung der Authentifizierung
    • Konfiguration von Group Managed Service Accounts (gMSAs)
  • Bereitstellung und Verwaltung von Active Directory Certificate Services (AD CS)
    • Bereitstellung von Zertifizierungsstellen (Certification Authorities – CAs)
    • Administration von CAs
    • Troubleshooting und Wartung von CAs
  • Bereitstellung und Verwaltung von Zertifikaten
    • Zertifikatsvorlagen
    • Zertifikate bereitstellen, zurückrufen und wiederherstellen
    • Verwendung von Zertifikaten in einer Geschäftsumgebung
    • Implementierung und Verwaltung von Smart Cards
  • Implementierung und Administration der Active Directory Federation Services (AD FS)
    • Überblick über AD FS
    • AD-FS-Anforderungen und -Planung
    • Installation und Konfigration von AD FS
    • Erweiterung von AD FS auf externe Kunden
    • Web Application Proxy
  • Implementierung und Administration der Active Directory Rights Management Services (AD RMS)
    • Überblick über AD RMS
    • Bereitstellung und Verwaltung einer AD-RMS-Infrastruktur
    • Schutz von Inhalten mit AD RMS
  • Implementierung der AD-DS-Synchronisation mit Azure AD
    • Planung der Verzeichnisdienstsynchronisation
    • Verzeichnisdienstsynchronisation mit Azure AD Connect
    • Verwaltung von Identitäten mit Verzeichnisdienstsynchronisation
  • Überwachung, Verwaltung und Wiederherstellung von AD DS
    • Überwachung von AD DS
    • Verwaltung der AD-DS-Datenbank
    • Backup- und Wiederherstellungsoptionen für AD DS und andere Identitäts- und Zugriffslösungen

Zielpublikum

  • IT-Professionals, die Kenntnisse über die Implementierung der wichtigsten Infrastrukturdienste in einer bestehenden Windows Server 2016-Umgebung erwerben wollen.
  • Systembetreuer, System-Administratoren, Netzwerkbetreuer, Netzwerk-Techniker, Netzwerk -Supporter
  • AD-DS-Administratoren

Voraussetzung

Kurs 1 - 70-740

  • Verständnis für Networkinggrundlagen
  • Verständnis von Best Practices im Bereich IT-Sicherheit
  • Verständnis grundlegender AD-DS-Konzepte
  • Grundkenntnisse über Serverhardware
  • Erfahrung mit Support und Konfiguration von Windows-Clientbetriebssystemen wie Windows 8 oder Windows 10
  • Erfahrung mit der Administration von Windows-Server-Betriebssystemen ist von Vorteil.

Kurs 2 - 70-741

  • Erfahrung mit der Arbeit mit Windows Server 2008 oder Windows Server 2012
  • Erfahrung mit der Arbeit in einer Windows-Server-Unternehmensumgebung
  • Kenntnisse über das Open-Systems-Interconnection (-OSI)-Modell
  • Verständnis für Kernkomponenten und -technologien von Netzwerkinfrastrukturen wie Verkabelung, Router, Hubs und Switche
  • Vertrautheit mit Netzwerktopologien und -architekturen wie Local Area Networks (LANs), Wide Area Networks (WANs) und drahtloses Networking
  • Grundkenntnisse über das TCP/IP-Protokoll, Adressierung und Namensauflösung
  • Erfahrung mit und Kenntnisse über Hyper-V und Virtualisierung
  • Praktische Erfahrung mit Windows-Clientbetriebssystemen wie Windows 8.1 oder Windows 10

Kurs 3 - 70-742

  • Erfahrung mit AD-DS-Konzepten und -Technologien in Windows Server 2012 oder Windows Server 2016
  • Erfahrung mit der Konfiguration von Windows Server 2012 oder Windows Server 2016
  • Erfahrung mit Kerntechnologien des Networkings wie IP-Adressierung, Namensauflösung und Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP)
  • Erfahrung mit Microsoft Hyper-V und grundlegenden Servervirtualisierungskonzepten
  • Bewusstsein für Best Practices im Bereich IT-Sicherheit
  • Praktische Erfahrung mit Windows-Clientbetriebssystemen wie Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 oder Windows 10
  • Erste Erfahrungen mit der Windows-PowerShell-Kommandozeile

 

«-- zurück
nach oben --ˆ